Physiotherapie

Share

Unsere Haltungs- und Bewegungsmuster sind durch die Anforderungen
unseres Arbeitsalltags sowie durch unsere Freizeit- und sportlichen Aktivitäten bestimmt. Auch Stürze, Unfälle oder Operationen prägen unseren Körper.
Die daraus entstehenden Störungen des Bewegungssystems werden durch eine befundgerechte physiotherapeutische Einzelbehandlung erfasst und beeinflusst.

Zur Anwendung kommen je nach Befund:

  • Ortho-Bionomy®
  • Neurophysiologische Behandlungsverfahren (PNF und Bobath)
  • Triggerpunktbehandlung
  • Kinesio-Taping


In Kleingruppen von 6 – 8 Patienten erarbeiten Physiotherapeuten mit Ihnen die Grundlagen für gezielte und selbstständig durchführbare Übungen in einem der folgenden Bereiche:

  • Atmung
  • Beckenboden
  • Gleichgewicht
  • Tiefenstabilisation

Ziele sind ein entspannter physiologischer Atemfluss, die natürliche Aufrichtung, inneres und äußeres Gleichgewicht und eine verbesserte Stabilität.

Danach werden unter der Aufsicht eines Physiotherapeuten auf den Patienten zugeschnittene Übungen vertieft, die vor allem zuhause durchgeführt werden sollten.

In den bewegungsorientierten Gruppen

  • Bewegungswahrnehmung
  • Nordic Walking
  • Wassergymnastik
  • Yoga

werden Kraft und Ausdauer trainiert: Ein bewegungsaktiver Lebensstil kehrt zurück.

 

Ortho-Bionomy®  

Durch Betonen bzw. Überzeichnen funktioneller Symptome macht man diese dem Patienten erfahrbar, um so eine physiologische Gegenregulation zu aktivieren. Schmerz- und Stressreize werden vermieden, um eine „parasympathisch definierte Stoffwechsellage“ anzubahnen, die die Regeneration des beteiligten Gewebes unterstützen soll. Ortho-Bionomy® findet Einsatz bei funktionell beeinflussbaren Beschwerden des Bewegungsapparates, funktionellen Belastungen innerer Organe, neurologischen Krankheitsbildern, frühkindlichen Entwicklungsstörungen, Schmerzsyndromen und Störungen der vegetativen und hormonellen Regulation.

 

Neurophysiologische Behandlungsverfahren (PNF und Bobath)

Behandlungstechniken wie Bobath und PNF erleichtern Bewegungen, in dem sie Bewegungsfühler (Propriozeptoren), Reflexe und Gleichgewichtsreaktionen stimulieren und in die Bewegungsaktivierung mit einbeziehen.   

   
Krankheitsbedingte Bewegungsmuster werden gehemmt, physiologische Haltungen und Bewegungen angebahnt.  Neurophysiologische Behandlungstechniken erleichtern durch Wahrnehmungsschulung dem Patienten den Zugriff auf seine Bewegungsreserven. Die Therapeuten geben gezielte Hilfestellung zum (Wieder-)Erlernen von Alltagsaktivitäten.

Triggerpunktbehandlung

Triggerpunkte, die als lokal begrenzte, schmerzhafte Verhärtungen in der skelettalen Muskulatur beschrieben werden können, sind häufig die Ursache für Probleme wie beispielsweise Tennisarm, Schulter- und Nackenschmerzen sowie Knie- und Fußschmerzen.

Bei der Triggerpunktbehandlung werden diese Verhärtungen mit anhaltendem Druck so lange gehalten, bis eine Entspannung dieses Punktes und somit eine Schmerzlinderung eintritt.

Kinesio-Taping

Kinesio-Taping ist

  • schmerzlindernd
  • fördert Durchblutung und Lymphzirkulation
  • wird eingesetzt nach Sportverletzungen und post-operativ sowie bei Muskelproblemen und Gelenkfehlstellungen
  • Material: gewebte Baumwolle